Jagd und Natur TV

Member Login

Noch kein Mitglied? Registrieren | Passwort vergessen?

JAGDLEBEN DokuSerie

Lebenskraft Lungau - Natur wie Damals


Der Salzburger Lungau galt viele Jahre als touristisch unterentwickelt und fernab der großen Spektakel. Diese „Rückständigkeit“ ist heute das großen Kapital einer Region, wo Naturnähe gelebt wird und ungekünstelte Tradition noch nicht zum Event mutiert ist. In einem „JagdLeben-Spezial“ Beitrag stellt JagdundNatur.TV diese bemerkenswerte Alpenregion vor und ARTEMIS- Jägerin des Jahres Doris Moser präsentiert ihre Eindrücke des Lungaus.
Doris Moser verbringt einige Tage als Praktikantin am Krameterhof. Dort zeigt Agrarpionier Sepp Holzer, wie man mit Permakultur kleine Paradiese schafft: „Die Wirtschaftsweise der Permakultur steht im krassen Gegensatz zur industriellen Landwirtschaft und ihrem Streben nach Produktions- und Profitmaximierung ohne Rücksicht auf die ökologischen Auswirkungen. In der Permakultur orientiert man sich an natürlichen Systemen und versucht über deren Übersetzung in eine landwirtschaftliche Kultur, ein dauerhaftes und stabiles Landnutzungssystem zu kreieren. Grundprinzip ist ein ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges Wirtschaften mit allen Ressourcen. Permakultur ist ein Denkprinzip, das mittlerweile auch in der Gestaltung sozialer Strukturen, Landschaftsplanung, Architektur, Stadtplanung und Energieversorgung Anwendung findet.“
Jagdlich zeigen wir Eindrücke aus einem Revier unterm Preber und den anschließenden Schüsseltrieb beim örtlichen Gambswirt. Dem Seniorchef vom Gambswirt entlockt Doris das Geheimnis der würzigen Lungauer Kaspressknödelsuppe
Die Kunst sein Revier ins Wohnzimmer zu holen zeigt uns Hans Müllner. Er fräst 3D Modelle eines Jagdreviers aus einem massiven Holzblock und verwertet dabei alte Holzfassaden für seine Trophäenschilder.
„Blumenpflücken während der Fahrt verboten“. Ein Schild auf einer der letzten historischen Dampfzugstrecken, der Murtalbahn, sagt viel aus mit welcher Geschwindigkeit der Zug unterwegs ist. Aber um Geschwindigkeit geht es bei der Romantikfahrt durch die Landschaft ohnehin nicht. Die Fahrt auf dem Führerstand der Lock hinterlässt nicht nur Spuren im Gesicht der Jägerin des Jahres, sondern bringt ihr auch ein ganz spezielles Diplom ein.
Und immer wieder stößt man im Lungau auf gelebte Tradition. Beim spektakulären „Samson-Umzug“ erfahren wir Details zur Lungauer Sagengeschichte und der traditionellen Lungauer Tracht. Der Samson von Tamsweg ist seit 1635 dokumentarisch belegt. Vermutlich leitet sich die Riesenfigur von den wesentlich älteren mythischen oder symbolischen Riesengestalten ab, welche die europäischen Urvölker einst bei ihren kultischen Flurumgängen herumzutragen pflegten.
Der Samson von Tamsweg ist 6,2 m groß und wiegt 105 kg, er wird von einem Mann getragen, der das Gewicht der Figur mittels eines Gerüstes im Inneren des hohlen Körpers auf seinen Schultern geschickt zu balancieren weiß. Den Samsonumzug beschließt der Große Österreichische Zapfenstreich der Bürgermusik mit historischen Details und einem kräftigen Ehren Salut des Tamsweger Schützen Korps.
2016-08-18

Ähnliche Beiträge

INFOTHEK

In der JagdUndNatur.TV Infothek finden Sie weiterführende Informationen zum Beitrag

Lebenskraft Lungau - Natur wie Damals

Schließen