Jagd und Natur TV

Member Login

Noch kein Mitglied? Registrieren | Passwort vergessen?

Die Reportage

Akademischer Jagdwirt – Österreich als Vorbild


Seit sieben Jahren bietet die Universität für Bodenkultur in Wien die Möglichkeit, berufsbegleitend die zweijährige Ausbildung zum akademischen Jagdwirt zu absolvieren. Heute ist dieser Universitätslehrgang, der vom Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft umgesetzt wird, ein Vorbild für ganz Europa:

„Die Jagd braucht neues fundiertes Wissen und unsere Jagdwirte sind engagierte Botschafter der Jagd. Sie kommen aus allen Berufsschichten und zahlreichen Ländern, da dieses Bildungsangebot einzigartig ist,“ zieht Prof. Dr. Klaus Hackländer, der Begründer des Akademischen Jagdwirts Zwischenbilanz bei der Abschlussfeier des mittlerweile 6. Jahrgangs.

Die Universität für Bodenkultur in Wien zählt weltweit zu den führenden akademischen Forschungs- und Ausbildungsstätten für Natural Resources and Life Sciences. Rektor Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr.h.c.mult. Martin Gerzabek – selbst leidenschaftlicher Jäger – sieht das Thema Jagd im Wissensspektrum der Universität für Bodenkultur als unverzichtbar: „Wir haben mit dem Masterstudium Wildtierökologie und Management das einzige Studium dieser Form im deutschsprachigen Raum, das auch hervorragend angenommen wird.“

Folgende 16 Akademische Jagdwirte bzw. Akademischen Jagdwirtinnen wurden geehrt:

Wien:
Herr Dipl.-Ing. Bernhard Posch, Mitarbeiter der Stichprobeninventur bei den Österreichischen Bundesforsten – mit Auszeichnung bestanden

Steiermark:
Herr Mag. Friedrich Lengger, ehem. stv. Generaldirektor der steierischen Raiffeisen Landesbank und ehem. Vorstandsdirektor der Landeshypothekenbank Steiermark, Obmann Hubertusbrüder Graz, Mitglied im Orden „Der Silberne Bruch“
Herr Mathias Novak, Gastronom und Szene-Wirt in Graz, jagdlich aktiv in der Steiermark und Ungarn
Joachim Ritter, ehem. Generalsekretär des Wiener Landesjagdverbands und Flugzeugmechaniker bei den Austrian Airlines
Frau Petra Schweighofer B.A., Pflegedienstleiterin im SeneCura Sozialzentrum Vasoldsberg, Mitglied des im Aufbau befindlichen Steierischen Aufsichtsjägerverbands

Kärnten:
Frau Dr. Walburga Litschauer, ehem. Abteilungsleiterin und Univ.Doz. an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Obfrau des Musikfestivals „Carinthischer Sommer“ und aktuell Studentin der Forstwirtschaft an der BOKU
Herr Bruno Hespeler, ehem. Berufsjäger und Revierleiter im Privatforstdienst sowie bei den Bayerischen Staatsforsten, freier Journalist und Sachbuchautor – mit Auszeichnung bestanden

Niederösterreich:
Herr Wolfgang M. Roser, Inhaber der WMR Software-Support GmbH, jagdlich aktiv im Wienerwald

Oberösterreich:
Frau Dr. Andrea Pühringer, Allgemeinmedizinerin, jagdlich aktiv in Rohrbach

Salzburg:
Herr Roman Toferer, ehem. Rennsportleiter und Leiter des Jagdbüros bei Joh. Springer´s Erben Handels GmbH, jagdlich aktiv im Salzburger Großarl-Gebiet

Deutschland / Bayern:
Frau Monika Baudrexl B.A., Sekretärin, Mitglied des Vorstands der Kreisgruppe Garmisch-Partenkirchen im Landesjagdverband Bayern
Herr Dipl.-Ing.(FH) Matthias Kneppler, Entwicklungsingenieur bei Blaser Jagdwaffen GmbG, jagdlich aktiv im Oberallgäu
Herr Patrick Schmidl, Selbständiger Jagdausbildner, jagdlich aktiv in Regensburg

Deutschland / Saarland:
Herr Henning Krohne, Forstwirtschaftsmeister und Berufsjäger beim Städtischen Forstamt der Landeshauptstadt Saarbrücken, Vorstandsmitglied der Vereinigung der Jäger des Saarlandes, Mitglied beim Bildungsausschuss für „grüne“ Berufe

Deutschland / Sachsen:
Herr ROJ Andree Friedrich, Revieroberjäger und Reviermeister im Forstbezirk Marienberg des Staatsbetriebs Sachsenforst

Deutschland / Schleswig-Holstein:
Herr Karl-Peter Tadsen, Geschäftsführer des Tadsen Getränke-Fachgroßhandels, Vorsitzender des Vereins für Naturschutz und Landschaftspflege Nordfriesland, Vorsitzender Naturzentrum Nordfriesland

Der Universitätslehrgang Jagdwirt/in zählt zu den herausragenden innovativen Weiterbildungs-angeboten der BOKU. Die Teilnahme erfolgt innerhalb von vier Semestern an zehn Lehreinheiten, die in Form von Blockveranstaltungen an Wochenenden in ganz Österreich in verschiedenen Wildlebensräumen stattfinden.
Start des nächsten Lehrgangs im März 2016.
Weiterführende Informationen zur Bewerbung finden Sie auf www.jagdwirt.at
2015-04-30

Ähnliche Beiträge

INFOTHEK

In der JagdUndNatur.TV Infothek finden Sie weiterführende Informationen zum Beitrag

Akademischer Jagdwirt – Österreich als Vorbild

Schließen