Jagd und Natur TV

Member Login

Noch kein Mitglied? Registrieren | Passwort vergessen?

Das Jagdstudio

Bayern aktuell – Jagdliche Herausforderungen


Der Präsident des Bayerischen Jagdverbands Prof. Dr. Jürgen Vocke informiert im ersten Jagdstudio Bayern auf JagdundNatur.TV über alle aktuellen Angelegenheiten der Jagd im Freistaat.

Der Wolf als neue Herausforderung:
Der Wolf ist in Bayern angekommen und stellt den Süden Deutschlands vor neue Herausforderungen. Nach der anfänglichen Euphorie über die Rückkehr Isegrims müssen nun realistische Strategien für den Umgang mit dem Neuankömmling entwickelt werden. Prof. Dr. Vocke fordert diesbezüglich dringend die Miteinbeziehung der Jagd und wünscht sich vor allem mehr Verständnis seitens der Naturschutzverbände sowie der Bevölkerung.

Illegale Luchstötung:
Die illegale Tötung geschützter Arten wird vom Bayerischen Jagdverband auf das schärfste verurteilt. Er hat gemeinsam mit anderen Naturschutzverbänden eine Belohnung von 10.000 Euro auf die Ergreifung der Täter ausgelobt.

Schwarzwild – Rekordstrecke in Bayern:
Die milden Winter der vergangenen Jahre, ein reichhaltiges Angebot an eiweißreicher Äsung im Wald, sowie der großflächige Maisanbau begünstigten im Jagdjahr 2015/16 eine Rekordstrecke von über 85.000 Schwarzkitteln. Rekordverdächtig ist auch der monetäre Wert dieser ehrenamtlichen Dienstleistung der Bayerischen Jäger. So wird die Arbeit im Bereich der Schwarzwildbejagung mit rund 17 Millionen Euro beziffert.

Waffenrecht:
Die Bayerische Staatsregierung war maßgeblich an der Umsetzung eines Bundesgesetzes beteiligt, welches nun die Rechtssicherheit für die Verwendung halbautomatischer Langwaffen bei der Jagd wieder hergestellt hat. In einer weiteren Vorreiterrolle gelang es Bayern als erstes deutsches Bundesland den Schalldämpfer für Langwaffen auf der Jagd zu legalisieren. Ein wichtiger Schritt, wie Präsident Prof. Dr. Vocke betont.

Rückgang beim Niederwild:
In weiten Teilen Bayerns ist seit Jahren ein eklatanter Rückgang der Niederwildpopulation zu spüren. Mit einem Vorzeigeprojekt versucht der Bayerische Jagdverband entgegenzusteuern. Im Niederwildzentrum Wunsiedl werden Wachteln, Rebhühner und Fasane gezüchtet und anschließend kostenlos an Reviere, die nachweislich Biotopverbesserungen durchgeführt haben, verteilt. Ein wichtiger Beitrag des Bayerischen Jagdverbands zur Artenvielfalt.
2017-01-20

Ähnliche Beiträge

INFOTHEK

In der JagdUndNatur.TV Infothek finden Sie weiterführende Informationen zum Beitrag

Bayern aktuell – Jagdliche Herausforderungen

Schließen